36DEKT – Predigt zum Feierabendmahl

Predigt beim Feierabendmahl auf dem Deutschen Evangelischen Kirchentag in Berlin am Freitag, 26. Mai 2017 im geistlichen Zentrum Refugio – Iona Community
von Pfarrer Lorenz Bührmann über 2. Mose 24, 9-11

„Unser Feierabendmahl hier im geistlichen Zentrum Pilgern nimmt uns heute mit auf einen Weg. Dieser Weg hat drei Etappen, denen ich auch in der Predigt nachgehen möchte:
1.) Hinaufsteigen; 2.) Gott sehen; 3.) Essen und Trinken

1.) Hinaufsteigen
Die Bibelworte unter denen dieser Gottesdienst steht, führen uns an einen Sehnsuchtsort des Alten Testaments, den Sinai. Der Sinai – ein besonderer Berg. Nach dem Auszug aus Ägypten, dieser besonderen Erfahrung der Befreiung und Rettung am Schilfmeer, nach einer langen Wanderung durch die Wüste, lagert sich das Volk Israel „dem Berg gegenüber“ (2. Mose 19,2). Dieser Berg Sinai ist ein heiliger Berg, der Berg, wo Gott seinen Sitz hat. Und in Exodus 19 wird erzählt, wie Mose auf diesem Berg eine Gottesbegegnung hat, wie er Gott sieht. Eine Offenbarung, die begleitet ist von Blitz, Donner, Rauch und Posaunenschall, so dass Furcht und Zittern das Volk ergreift.
Berge waren immer schon besondere Sehnsuchtsorte, Orte der Gottesbegegnung. Deshalb wollten Menschen immer auf diese Berge hinaufsteigen, um Gott zu erfahren.

Mehr in der angehängten pdf-Datei Predigt 2. Mose 24 Feierabendmahl Kirchentag 2017

Werbeanzeigen